Dorfgeschichte - Dorfgeschichte bis 1999

1900

-14.05. Brand im Wohnhaus von Laudage Heinrich Nr.10 (Diemelbauer) Totalschaden.
 
1903
-Abriss der alten Kapelle der heiligen St. Elisabeth
-Einweihung der evangelischen Schule.

-In Rimbeck wird der 1.Turnverein gegründet.
 
1904-1905

-16.03. Brand im Wohnhaus bei  Heinrich Feischen Nr. 33, Totalschaden. Lösch-und Brandschäden bei Nachbar Josef Bernholz Nr. 32.
-Baubeginn und Fertigstellung der neuen St. Elisbeth-Kirche.
 
1906
-Entdeckung des über 4000 Jahre alten Steinkammergrabes 1 km nördlich des Dorfes im "Weißen Holz".
 
1907
-Consekration der Elisabeth-Kirche. Seitdem verbinden sich Kirchweihfest am zweiten Sonntag und Schützenfest am dritten Sonntag im Monat Juli zu einer festen Einheit.
-250 jähriges Jubelfest des Schützenvereins.
 
1909
-Errichtung des E-Werk Rimbeck.

1912

-Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Rimbeck unter Führung von Brandmeister Heinrich Wiemers.

1914-1918

-Die Zahl der Vermissten und Gefallenen des 1.Weltkrieges wird für Rimbeck mit 41 Männern angegeben.

1925

-Die Führung der Feuerwehr übernimmt Heinrich Drude.


1928-1930
-Bau der Schützenhalle an der Diemel.
 
1932
-Neubau des Pfarrhauses in der Wilhelm Poth Straße.
-275 jähriges Jubelfest des Schützenvereins.
 

1935
-Errichtung des großen Mahnkreuzes auf dem Krüsenberg.

1936

-Anschaffung einer Motorspritze durch die Gemeinde.

1939-1945

-Die Zahl der Vermissten und Gefallenen des 2.Weltkrieges wird für Rimbeck mit 87 Männern angegeben.

-Die Namen aller Soldaten stehen auf dem Gedenkstein der Ehrenanlage unterhalb des Friedhofes.

-Am 22.2. u. 21.3.1945 kam es zu Bombenabwürfen über Rimbeck bei dem 3 Personen getötet, und 4 Gebäude zerstört wurden.

-Anton Hoppe wird neuer Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr.
 
1945
-Ausbau des alten Wilm`schen Bauernhauses zum St. Elisabethsheim mit Kindergarten,
Jugendzentrum, Pflegeheim und Nähstube.
 
1948
-Einweihung der neuen Kirchenglocken. Die alten wurden während des Krieges abgebaut.

-Albert Rieland übernimmt die Leitung der Feuerwehr Rimbeck.

1949

-Großbrand der Häuser Schafmeister und Lages durch Selbstentzündung.

1952
-Bau des Milchwerk Rimbeck. In den folgenden Jahren wurde es weiter ausgebaut und modernisiert.

-Das Milchwerk wurde für die hervorragende Qualität mehrfach ausgezeichnet.
-Bau des Alten- und Pflegeheims Haus Phöbe.

1954

-Brand der Feldscheune von Franz Laudage.

-der Rimbecker Ortsheimatpfleger will das Ödland auf dem Krüsenberg aufforsten und damit den Grundstock zu einem Schulwald legen, den die Kinder pflanzen und pflegen.

-ein Anwohner des "Wießen Holzes", der trockenes Gras verbrennt, verursacht einen erheblichen Schaden in dem jungen Buchenbestand, als die Flammen auf den Wald überspringen und einen großen Teil vernichtet.

-nach über 35-jähriger Tätigkeit geht Hebamme Johanna Schlunder in den Ruhestand. Sie hat in dieser Zeit in Rimbeck und Umgebung über 1200 Kindern ins Leben verholfen.

-Nachdem der Amtstierarzt unter dem Viehbestand eines Landwirtes in Rimbeck die Maul- und Klauenseuche feststellt wird die Gemeinde zum Sperrbezirk erklärt.

1955

-nach außergewöhnlich hohen Temperaturen entladen  sich über Rimbeck und Scherfede schwere Gewitter mit heftigen Regenfällen und verursachen erhebliche Schäden.

1957
-300 jähriges Jubelfest des Schützenvereins.
-Erweiterung und Modernisierung des St.Elisabethheimes.

1958

-Aufrüstung der Feuerwehr mit einem Löschfahrzeug, einem VW-Bulli mit Pumpe.

-Brand des Hofes von Adolf Laudage durch Blitzschlag.

1959

-Gerhard Schulte wird neuer Wehrführer der Feuerwehr.

1960
-Umfangreiche Renovierung der St. Elisabethkirche.

1963

-In Rimbeck rutscht ein Panzer der britischen Streitkräfte von der Fahrbahn ab, durchbricht die Mauer eines Stallgebäudes und zertrümmert die Einrichtung. (Fissemertens)

1964

-Die Gemeindevertretung Rimbeck wählt Kaufmann Josef Schmidt zum neuen Bürgermeister der das Amt als Nachfolger von Heinrich Ewen für die nächsten fünf Jahre übernimmt.

-Der Gemeinderat Rimbeck gibt endgültig grünes Licht für den Schulneubau, in dem ab dem kommenden Schuljahr auch die evangelischen Kinder unterrichtet werden sollen.

1965
-„Jahrhundert-Hochwasser. Der Gesamtschaden wurde allein im Raum Rimbeck auf 800.000 DM geschätzt

-der Ziegenzuchtverein Rimbeck verpflichtet Anton Olechnowitz für diesen Sommer als Hirte, obwohl der
  Ziegenbestand um rund die als Hälfte gesunken ist.
-Bau der Hauptschule.
  
1968
-Bau des gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses von Scherfede und Rimbeck.
 
1969
-Bau und Einweihung der Friedhofskapelle.
-Die USA landen die ersten Menschen auf dem Mond.

1971

-Bekämpfung der in Brand geratenen Hofstelle von Erich Müller.


1973
-Vollendung der Erweiterung der Hauptschule Rimbeck.

-Bezug des neuen Feuerwehrgerätehauses an der B7 zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Scherfede.
 
1975
-Die neue Stadtverwaltung Warburg beginnt ihre Tätigkeit,damit hört die selbstständige Gemeinde Rimbeck auf zu existieren.

-Sie wird in die Großgemeinde Warburg integriert.

1976

-Franz-Josef Böddeker übernimmt die Leitung der Löschgruppe.

-Brand der Feldscheune von Albert Schafmeister.

1980

-Franz Michels feiert silbernes Milchwerk-Jubiläum und geht in Rente

-Schützenkönig ist Hermann Evers mit Gattin Helga

-Nach Renovierung wieder Gottesdienst in der Rimbecker Kirche.

-Inbetriebnahme eines neuen Löschfahrzeugs, Daimler Benz LF8.

1981

-4 Menschen verbrennen nach Flugzeugabsturz im Asseler Feld.

-Heribert Otto und Eva Hoppe regieren Rimbecker Schützenvolk.

-Aufsteiger Germania Rimbeck sorgt in der B-Liga für Furore.

-Brand mit Explosionsgefahr im Kornhaus Rimbeck.


1982
-325 jähriges Jubelfest des Schützenvereins mit großem historischem Festumzug.
-Im Herbst erfolgte die Fertigstellung der Tennisanlage, Clubheim und Spielplätze.
 
1983
-An seinem 60.Geb. verabschiedet sich Brandmeister Gerhard Schulte in den Ruhestand.

-Karl Hoppe jn. ist neuer Schützenkönig, Königin wird Gabriele Vogt.

-Nach 5 Jahren Streit steht Ahornbaum an der Kirche jetzt unter Denkmalschutz.
 
1984
-Beim Kreiswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" errang Rimbeck in der Gruppe bis 5.000 Einwohner den 1.Preis.
 -Fahrplanwechsel Stillegung der Bahnstrecke Scherfede - Holzminden.

-Der Krüsenberg in Rimbeck wird für knapp eine Stunde zum belgischen Hoheitsgebiet erklärt als König Baudouin von Belgien das erste Panzeraufklärungsbataillon inspiziert, das hier eine Übung abhält.

-Das neue Pfarrheim wird von Pastor Becker eingeweiht.
 
1985
-Wechsel bei der Feuerwehrführung, Günter Ostermann löst Franz-J. Böddeker ab.
-Neuer Schulleiter der Hauptschule wird Wilfried Koch.
-Das 10.Pflichtschuljahr wird eingeführt.
-Der Kindergarten feiert sein 40-jähriges Bestehen.
-Der Sportangelverein Diemeltal weiht die neue Teichanlage am Bahnhof ein.

-Schützenkönig ist Martin Wendt und seine Königin wird Brunhilde Schafmeister.

-Spuren alter Germanen im Wald entdeckt.
 
1986
-Nach Zuteilung der Geldmittel beginnen die Dorferneuerungsmaßnahmen in Rimbeck. Fast 400.000,-- € fließen ein.
-Neue Brücke über den Mühlengraben.
-Leitungswechsel in Haus Phöbe,Ehepaar Schramm löst Ehepaar Hanke ab.
-Die Hauptschule erhält den Namen "Overgaer-Schule Scherfede-Rimbeck".

-Polizisten erledigen freilaufenden Bullen beim Milchwerk.

-Das alte Wasserwerk an der Bonenburger Strasse wird abgerissen. Neue Kläranlage im Bau.

-Das Schützenvolk wird regiert von Franz-Josef Wagemann und seiner Frau Marlies.

-Präsident Kalkkuhl bringt zur Einweihung 24.000,- DM für den Bau des Dorfbrunnens mit.
 
1987
-Am 2.3. entstehen durch starken Eisregen erhebliche Schäden in der Natur.
-Dorferneuerung wird abgeschlossen mit dem Bau des Brunnens.
-Am 23.6. Brand im Lager der Firma Menge.
-Am 15.9. Millionenschaden durch Brand ausgelöst durch Verpuffung bei den Milchwerken.

-Dannenbaum´sche Wehr durch Hochwasser beschädigt. Schäden im Warburger Land.

-Päpstliches Ehrenkreuz "Pro Ecclesia et Pontifice" an Josef Leifeld durch Pastor Becker überreicht.

-Musikverein bezieht neuen Übungsraum im Gasthof Dorf-Treff.

-Die Milchwerke Paderborn-Rimbeck und Münsterland Everswinkel beschließen Kooperation ab dem 01.01.1988
 
1988
-In der Nacht vom 1./2.4.brannte das Scheunendach vom Hof Heinrich Schmidt (Westfleisch) vermutlich durch Brandstiftung.
-Am 6.8. gegen 5.15 Uhr wurde das Wohnhaus des Hermann Kaunath, am Krüsenberg, durch eine Flüssiggas-Explosion vollständig zerstört.
-10 Jahre besteht der Sportverein Rimbeck.

-Werner Hoppe (Krös) wird 75 Jahre alt und ist seit 40 Jahren Hauptmann und Major der Schützen.

-Kurzer und seine Frau Luzia regieren in Rimbeck die Schützen und wird 1.Stadtschützenkönig von Rimbeck.

-Nach Brand hoher Schaden im Sägewerk Menge
 
1989
-Josef Leifeld wird als Kreisheimatpfleger aus Altersgründen, verabschiedet.
-15-jähriges Bestehen des AKJ.
-25-jähriges Bestehen des Kleintierzuchtvereines.

-70-jähriges Bestehen der Frauengeneinschaft.

-74 Pappeln werden rund um den Teich gefällt.

-Taubenfreunde bauen eigenes Klubhaus am alten Güterbahnhof.

-30jähriger stirbt bei schwerem Unfall in LKW-Trümmern.

-Alte Fahne des Kriegervereins auf dem Dachboden von Schröders Kneipe gefunden.

-Weinen vor Freude "Offene Grenze ist Thema Nummer 1. Die innerdeutsche Mauer ist weg.
 
1990
-Ehemaliger Gasthof "Schröder" wird Übergangswohnheim für 44 Aussiedler.

-Gesangverein "Eintracht" feiert 100-jähriges Bestehen.
-Erstmals in der Geschichte der westfälischen Schützen regiert ein "Türke" das Rimbecker Schützenvolk.
Peter Aydin schießt den Vogel ab, seine Frau Nada ist seine Mitregentin.
 
1991
-E-Werk wird in die Denkmalliste aufgenommen.
-Einen Sonderpreis bei "Jugend forscht" erhält Frank Schafmeister zum Thema Einsatz von Rapsöl.
-RP fordert die Auflösung der Overgaer Schule.

-Werner Hoppe und seine Frau Waltraud regieren die Rimbecker Schützen.
 
1992
-Der Musikverein blickt auf 70 Jahre zurück.
-Übergangswohnheim sorgt für Zündstoff in Rimbeck.
 
1993
-Der 2.Bauabschnitt der Dorferneuerungsmaßnahme wird bewilligt.
-Wilhelm Büchsenschütz ist seit "75" Jahren Schütze.
 
1994
-Werner Hoppe (Krös) wird neuer Vors. des Schützenvereins.
 -Ratsherr Günter König wird verabschiedet und Ehrenvorsitzender der Schützen.
-Reservisten übernehmen Pflege des Ehrenmals.
-Archäologen ziehen positive Bilanz der Grabungen am "Gaulskopf".

-Johannes und Ellen Prott befehligen Rimbecker Schützen.
 
1995
-Millionen Investitionen am Asphaltmischwerk in Rimbeck in Umwelttechnik.

-Gerd Ladage übernimmt die Leitung der Grundschule Goßeneder.

-Brand in der alten Schule, dort lagern Plüschtiere, vermutlich Brandstiftung.
 
1996
-Diemelgoldhalle vor der Übernahme durch den Hallenförderverein.
-Die Gemeinde kämpft um den Verbleib von Vikar Prof.Dr.Dullio Bianchuchi, ohne Erfolg.
-Drei Kinder setzen eine offene Feldscheune im Lindenweg in Brand.

-Rimbecker Knobelfreunde spenden 2.500,-DM für Elternhaus in Göttingen.

-Klaus Büchsenschütz zeigt Fotoausstellung in der Volksbank "Rimbeck im Wandel der Zeit"

-Franz und Brigitta Menne sind das neue Königspaar.
 
1997

-Firmengebäude an der Scherfeder Strasse brennt.
-Eugenie Hoppe (Haurand) schließt als letzte ihren Lebensmittelladen.
-Hermann Evers (Mtallbauermeister) eröffnet Schlosserei in Rimbeck
-Restaurierte Orgel wird eingeweiht.
-Rimbecker Molkerei für die Zukunft gesichert.
-Prinzessin "Diana" rast in den Tod.

-Erster Familientag des Schützenvereins an der Diemelhalle kommt gut an.

-Musikverein Rimbeck feiert 75jähriges Bestehen.
 
1998
-Renaturierung der Diemel vorgestellt.
-Manfred u.Maria Pilgramm finden Notizbuch von 1853 auf ihrem Dachboden.
-Rimbecker Musiker spielen für Michail Gorbatschow, dem ehemaligen sowjetischen Staatschef.
-Rimbecker Symbol "Das Weiße Kreuz" wird von der Ortsunion erneuert.

-Josef Schmidt seit 75 Jahren im Schützenverein.
 
1999
-Ausstellung über Rimbecker Geschichte im "Stern" großer Erfolg.
-Josef Leifeld verstirbt im Alter von 83 Jahren, er ist Träger des "Verdienstordens am Bande" der BRD.
-Sonnenfinsternis in Rimbeck zu beobachten.
-Hans-Josef Bannenberg erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande für seine Tätigkeit als Munitionsräumer.